Oktober Impuls

Die stillen Tage

„Ich habe mich oft gefragt, ob nicht gerade die Tage, die wir gezwungen sind, müßig zu sein, diejenigen sind, die wir in tiefster Tätigkeit verbringen? Ob nicht unser Handeln selbst, wenn es später kommt, nur der letzte Nachklang einer großen Bewegung ist, die in untätigen Tagen in uns geschieht? Jedenfalls ist es sehr wichtig, mit Vertrauen müßig zu sein, mit Hingabe, womöglich mit Freude.

Rainer Maria Rilke in einem Brief an Tora Holmström, 24. August 1904“

Ich wünsche Ihnen an dieser Stelle einfach, dass Sie sich die Zeit nehmen, diese Zeilen immer wieder einmal zu lesen und wirken zu lassen. Ohne den Anspruch alles zu verstehen, sie gleich als gut, schlecht, richtig oder falsch zu bewerten oder sie auswendig zu lernen.

Ihre Sandra Plazibat

 

 

Filmbeitrag Empfehlung

Ein beeindruckender Beitrag über authentische Lebensführung wie ich finde.
Schauen und hören Sie genau hin. Achten Sie darauf welche Eigenschaften und Fähigkeiten, welche Wissensbereiche, notwendig sind um den Betrieb am Leben zu halten. Welche Motivation und Inspiration hatten und haben Nina und Stefan Kill auf Ihrem Weg und gibt es dabei einen roten Faden?
Achten Sie darauf wenn von Energie die Rede ist. Und beachten Sie die Überwindung von Schwierigkeiten, abseits jeglicher romantischen Vorstellungen von dem Leben (Urlaub) auf dem Bauernhof.

Und wie beeinflussen Sie das Leben anderer Menschen durch Ihre Entscheidungen mit?

Danke an diejenigen vom SWR die so einen Film umgesetzt haben!

Wie würde eigentlich Ihr eigener Film derzeit ausschauen?

Herzliche Grüße, Ihre Sandra Plazibat

Und nun, Film ab!

http://swrmediathek.de/embed/eb0cb960-7d1e-11e7-9046-005056a12b4c.htm„>Filmbeitrag – Glück am Ende der Welt, SWR 09.08.2017 21.00 Uhr

 

Hochsensibilität ist Wahrnehmungsbegabung

PantherMedia B13281385

Ich habe mich entschieden diesen Artikel jetzt doch auch in voller Länge auf meinen eigenen Blog zu stellen. Weil die Langlebigkeit eines Links im Internet unter Umständen sehr kurz ist und es umständlich ist, wenn er dann nicht mehr funktioniert. Sie finden zusätzlich einen kurzen Kommentar zum Foto am Ende des Artikels.

Stellen Sie sich vor: Rund 2 von 10 Ihrer Kollegen, Mitarbeiter, Kunden oder Freunden fühlen, sehen oder hören mehr als die anderen Personen in ihrem Umfeld. Denn 20 Prozent der Menschen haben eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit der Sinne und müssen deshalb intensivere Reize verarbeiten. Darüber Bescheid zu wissen, kann Ihr Leben verändern, erleichtern und bereichern. Weiterlesen

Hochsensibilität ist Wahrnehmungsbegabung

Heute werde ich Sie auf eine andere Seite im Netz verweisen. Ich habe einen Gastbeitrag zum Thema Hochsensibilität geschrieben für die Homepage bzw. den Blog des Frauennetzwerks in welchem ich Mitglied bin.

Damit bezwecke ich zwei Dinge:  da ich überzeugt davon bin, dass Sie die Mitgliedschaft in einem professionellen Netzwerk weiterbringen kann, können Sie sich auf der Homepage umtun und über die Arbeit und die nächsten Veranstaltungen des B.F.B.M.  – Bundesverband der Frau in Business und Management-  informieren. Warum ich davon überzeugt bin, das wird dann ein eigener Artikel werden.

Zum Anderen geht es mir darum, Sie über das Thema Hochsensibilität zu informieren. Was es bedeuten kann, was sich aktuell dazu tut und ob es etwas mit Ihnen zu tun hat.  Link zum Blogbeitrag zu Hochsensibilität

Viel Vergnügen und einen guten Start in die Sommerferien!

Ihre Sandra Plazibat

Zeit oder Geld ?! – Entscheidung leicht gemacht

„Wenn Sie mehr Zeit als Geld haben, dann ist das genau das Richtige für Sie!“
Das hat mich seit einer Zugfahrt vor 13 Jahren immer wieder beschäftigt. Und es hat sich in meinem Alltag gezeigt, dass es OFT um genau um dieses Dilemma geht. Eine Entscheidung entweder für das Eine oder das Andere.

Ich fuhr damals mit dem Wochenendticket von Süddeutschland nach Holland. Eine sehr günstige Möglichkeit, mit einer entscheidenden Einschränkung, ich durfte keinen von den schnellen Zügen wie ICE oder IC nutzen. Somit war ich mit den ganzen Umstiegen 10 h unterwegs. In einem der Züge unterhielt ich mich mit einer Frau, wohin ist reiste, was ich vor hatte…
Und Sie brachte mir diesen AHA-Moment bei: „Entweder du hast Zeit, dann bist du 10h mit 5 Umstiegen unterwegs oder du hast Geld, dann kannst du dir einen ICE leisten und bist dafür schneller.“
Weiterlesen

Entscheidungen und Wendepunkte im Leben

Heute möchte ich Ihnen die „Nachtcafé“ Sendung im SWR Fernsehen vom 14.04. 2017 ans Herz legen. Der Titel „Entscheidungen fürs Leben“. Da die Links im Internet sehr kurzlebig sind, laden Sie sich die Sendung besser direkt aus der SWR Mediathek im Internet herunter.  Zu Gast sind Menschen die in Ihrem Leben sehr schwierige Entscheidungen getroffen haben, teilweise mit einer absoluten 180 Grad Kehrtwende danach. Entscheidungen mit denen Sie sich gegen gängige Meinungen gestellt haben und ordentlichen Gegenwind auszuhalten hatten. Ich finde diese Geschichten können Ihnen Mut machen für Ihre eigenen Entscheidungen. Der Mann der sich nach einem Hirntumor gegen die Chemotherapie entschied und stattdessen bei Mönchen einkehrte. Eine Frau, welche aufgerüttelt durch die Geburt Ihres Kindes, ihrer sehr vereinnahmenden und bis dato lebensbestimmenden kirchlichen Gemeinschaft den Rücken kehrte. Oder eine Frau, die nach 2 Ehen und einem Leben als Familienvater, eine geschlechtsanpassende Operation vornehmen lies.
Weiterlesen

Ein Hoch auf die Jugend!

(Das Ursprungsbild wurde aus Datenschutzgründen entfernt)

Gestern war ich zu Gast beim Mädchenbildungszentrum in Pforzheim (www.maedchenbz.de). Aufgeführt wurde das Theaterstück „Schöner Wahn“.
Darum ging es: Schönheitswahn, Ideale, Unzufriedenheit, Ablenkung und die Frage: „Was fehlt uns eigentlich? Wir müssten doch zufrieden sein!“ – Das beschäftigt Elli, eine junge Frau allein mitten in ihrem Gefühlschaos. Gresa Xhaka, Ferda Uguz und Stefanie Zelinka (14, 17 und 20 Jahre alt) stellen eindrücklich dar, wie genormte Schönheitsideale das Leben junger Frauen beeinflussen und mit welchen Widersprüchen sie in ihrem Lebensalltag zu kämpfen haben. Die Schauspielerin Selda Vogelsang hat die Theatergruppe, an der insgesamt 16 Mädchen teilgenommen haben, geleitet und das Stück für die Mädchen geschrieben. (so die hausinterne Ankündigung des Stückes).

Ich kann Ihnen sagen, ich war und bin  noch immer sehr begeistert! Weiterlesen